:POWEREDBY_ Broken_Puppet:
Stumm
 
Hm, irgendwie komischer Tag heute. Das ist wieder ein Hin & Her. Irgendwie dachte ich, dass heute alles okay sei. Es mir gut geht & ich mal einen Tag nicht nachdenke. Aber so schnell kann es sich ändern. Gedanken waren da. Nur total wirr. Und jetzt? Jetzt sitze ich hier wieder & denke nichts. 
 
Ich starre auf den Monitor & das wars. Mein Kopf fühlt sich an als sei er leer. So als würde er sich abschalten. Es kommt mir etwas so vor als würd sich dieser Schutzmechanismus momentan immer in schwierigen Momenten über mich legen. Ohne das es mir wirklich bewusst ist. Aber was mir etwas Angst macht, ist das es mir wirklich hilft.
 
Keine Aggressionen in dem Moment, keine wirren Gedanken, keine Traurigkeit oder ähnliches. Irgendwie wie leer gefegt. Gut ist der Weg nicht, dass weiß ich. Ist ja nicht das erste Mal aber ich kanns grade nicht kontrollieren. Es kommt & geht so wie es lustig ist.
 
Ich hoffe, dass es dadurch nicht heißt, wir würden uns weiter entfernen, weil eigentlich versuch ich momentan eher die Nähe wieder so herzustellen wie sie wahr. Ob es mir gelingt? Das weiß ich nicht, dass weiß nur er. 
Mehr wie es versuchen kann ich nicht. In der Hoffnung es ist das Richtige & nicht das Falsche. 
 
Allerdings kommt es in einigen Situationen für mich rüber als würde es klappen aber dann wieder habi ich das Gefühl, dass es nicht so ist.  
Dabei will ich einfach, die Fehler ausbessern, die ich die letzten Wochen wohl gemacht habe. Ich will ihm zeigen, dass ich die Nähe brauche & sie vor allem will. Er soll nicht irgendeinanderes Gefühl bekommen, so wies die letzten Wochen war.. 
 
Ich tue alles was ich kann damit es wieder so wird wie vorher. Das wir uns wieder so Nahe sind, nicht nur streiten (wo Worte fallen, die weh tun), uns stundenlang ohne ein Wort angucken, kuscheln & und uns aus Spaß necken.  Ich will einfach nicht, dass er sich weiter entfernt....
7.1.10 22:54


Werbung


Ein neues Jahr voller Überraschungen!
 
Das neue Jahr ist angebrochen & irgendwie startet es bei mir nicht wirklich gut. Wünscht man sich nicht viel Gesundheit? Tja, das ist wohl an mir vorrüber gegangen. Ne Grippe zum Jahreswechsel musste ja noch hinzukommen. Als hätte ich nicht genug andere Sachen im Kopf..
 
So habe ich jetzt noch viel mehr Zeit nachzudenken. Gedanken, die mir alles rauben. Gedanken über die vergangenen Tage vor allem. Über die Gefühle & die gemeinsamen Momente. Und auch über die Gespräche..
 
Gespräche, die mir ehrlich gesagt momentan Angst machen. Sehr große sogar. Dinge wurden gesagt, die beiden Seiten weh getan haben & einem wohl in Erinnerung bleiben. Und wo man sich fragt was diese zu bedeuten haben.
 
Worte, die mich so berührten, dass sie mich verstummen liesen. Die es geschafft haben altes Verhalten wieder aufleben zu lassen. Du willst eigentlich reden aber deine Stimme versagt.. Du versuchst die Gefühle rauszulassen aber du schaffst es nicht. Stattdessen überspielst du diese mit einer Art, die verletzt..
 
 Ich schaffs einfach nicht, die Worte aus meinem Kopf zu verbannen. Sie lassen mich nicht los. Sondern geben mir das Gefühl als könnte..
Als könnte ich schon bald alles verlieren, was mir wichtig ist & nichtmal was dagegen unternehmen kann. Was dann mit mir wäre? Ich weiß es nicht.. Ich weiß nicht was mit mir passieren würde, wenn ich das verliere, was mir so wichtig ist und genau das macht mir Angst. Bisher konnte ich mich immer selbst gut einschätzen aber diesmal scheint alles anders. Nichtmal mein Bauch sagt mir etwas. Würde ich vielleicht wieder fallen? Fallen in ein dunkles Loch? In ein Loch, wo ich das letzte Mal schon nur gerade so rausgekommen bin?
 
Ich habe ANGST! ANGST; ANGST; ANGST; ANGST!! Mehr wie jemals zuvor. Angst zu versagen (was ja schon vorkam..), Angst nicht mehr so geliebt werden zu können wies war, Angst wieder alleine zu sein.. & vor allem Angst davor, Schuld zu sein an allem.. :'(
 
- - - - - -
 
Und gleichzeitig sind da diese Sorgen. Sorgen, dass er aufgibt. Das er sich aufgibt & einfach geht.. Er hört Lieder mit Texten, die mich erzittern lassen. Er wirkt so abwesend & kaputt. Er zieht sich zurück, ohne das man wirklich weiß wies ihm geht. Und er sagt er hat bald keine Kraft mehr.. Ich will nicht das er aufgibt. Ich mach mir Sorgen, dass ich irgendeines Tages nur noch eine Nachricht bekomme mit Abschiedsworten.. :'(
 
Er denkt ich würd nur an mich denken momentan aber das stimmt nicht. Am meisten mach ich mir Sorgen um ihn.. Nur um ihn. Ich will ihm so gerne helfen. Versuch ihn aufzubauen aber ich glaub das kommt gar nicht an. :/ Er zieht sich so zurück, dass ich nicht mehr weiß wies ihm eigentlich wirklich geht. Ich versteh nicht wieso er nicht die Hilfe annehmen kann, die man ihm gibt. Das würd ihm einiges vermutlich leichter machen aber stattdessen lässt er sich immer weiter in ein Loch drängen. Ein Loch, wo man ihm die Handreichen will & er sich nicht fest hält.. Und du hilflos daneben stehst & das Gefühl hast, du hilfst ihm kein Stück mehr. Sondern das dies andere Leute wesentlich besser können als du selbst.. Bei ihnen kann er sich vielleicht in etwas flüchten, was ich ihm nicht mehr geben kann oder so. Aber momentan weiß ich nicht weiter & komm mir nur elendig nutzlos vor.. 
 
Was kann ich denn dann überhaupt noch? Tu ich ihm gut? Kann ich ihm helfen bzw. lässt er sich von mir helfen? Wie sehr braucht er mich oder meinen Halt noch? Würden ihm andere den auch geben können? Wie soll ich ihm beweisen, wie wichtig mir das alles ist? Das ich nicht nur an mich denke? ...............
 
 
4.1.10 14:53


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Help


Pageseite
Pageseite

me


Pageseite
Pageseite

Credits


Layout
Picture by
} Gratis bloggen bei
myblog.de